6 kanarische Weine mit “Denominaciones de Origen”, die Sie unbedingt probieren müssen

Mit | 18 February, 2021 | 0 kommentare

Canary Wine

Auf Ihrer Urlaubsreise auf den Kanarischen Inseln sollten Sie sich unbedingt Zeit nehmen, um die vielfältige Küche und die exquisiten kanarischen Weine zu kosten, die aufgrund ihrer ausgezeichneten Qualität immer beliebter werden.
Die weltweit geschätzten kanarischen Weine zeichnen sich durch eine große Sortenvielfalt und eine ganz besondere Persönlichkeit aus. Jeder Wein besitzt einen ganz eigenen Charakter, der stark von dem Gebiet geprägt ist, aus dem er stammt.

Die Ursprünge des kanarischen Weins

Der Ursprung der Weinberge auf den Kanarischen Inseln geht auf das vierzehnte und fünfzehnte Jahrhundert zurück, als die Eroberer mit verschiedenen Rebsorten eintrafen und mit der Zeit einzigartige Weine produzierten.

6 Herkunftsbezeichnungen für 6 Inseln

Die Herkunftsbezeichnung Gran Canariawurde im Jahr 2005 eingeführt, nachdem zwei bereits bestehende Herkunftsbezeichnungen zusammengeführt wurden: Gran Canaria und Monte Lentiscal. Die Produktion von kanarischen Weinen dieser Herkunftsbezeichnung erstreckt sich über die gesamte Insel und erreicht 250 Hektar. Die Weinberge befinden sich in kleinen Parzellen im Landesinneren und auf den Gipfeln von Gran Canaria. Die am häufigsten verwendete Traube für Rotweine ist die schwarze Traube. Diese Sorte kanarischer Wein zeichnet sich durch seine intensive rote Farbe, seinen Verzehr als junger Wein und seine duftenden Aromen aus. Während bei den Weißweinen Gran Canarias die häufigste Rebsorte Moscatel de Alejandría ist. Beim Verkosten dieses Jungweins werden Sie feststellen, dass er leicht, ausgewogen und sehr aromatisch ist.

 

Ein Wein geboren inmitten von Vulkanen

A wine born between volcanoes

Lassen Sie uns auf die einzigartige Insel Lanzarote reisen, die seit 1993 eine Herkunftsbezeichnung für ihre kanarischen Weine hat.
Sehr charakteristische Weinberge sind auf der ganzen Insel zu finden, aber besonders in der Gegend von La Geria schaffen sie eine außergewöhnliche Landschaft.
Ein ausgesprochen unwirtliches Terrain für die Winzer, die tiefe Löcher in den vulkanischen Boden graben müssen, bis sie Mutterboden finden. Eine originelle Art, die Rebe zu schützen, wobei die Verdunstung verhindert wird und die Mauer aus Steinen vor Winden schützt.

Auf der Insel La Conejera überwiegen die Weißweine aufgrund der hervorragenden Qualität der Traube par excellence: die Malvasia. Außerdem können wir nicht nur von ihren Weinen profitieren. Diese Traube bringt qualitativ hochwertige Produkte in all ihren Varianten hervor: Jungwein, Crianza, Schaumweine, Liköre usw.

 

White wine

Begeben wir uns nun auf die westlichen Inseln. Auf Teneriffa finden wir eine der bekanntesten kanarischen Herkunftsbezeichnungen für Wein, die des Weinbaugebiets Abona Einige Weinberge befinden sich im Landesinneren und auf den Gipfeln im südlichen Teil der Insel und nehmen etwa 1.200 Hektar ein.
Dies ist eine Region, die mit Weißweinen assoziiert wird, da 80 % der Rebstöcke aus weißen Trauben bestehen und die restlichen 20 % für Rotweine bestimmt sind. Die Rebsorte Listán Blanco ist diejenige, die die meisten kanarischen Weißweine hervorbringt, obwohl wir auch andere Sorten wie Malvasía vorfinden können.

Die Weinherberge unter dem Meer

Eine der Besonderheiten der kanarischen Weine der D.O. Abona ist der Unterwasser-Weinkeller. Die Stahl- und Betonkonstruktion in 18 Metern Tiefe hat ein Fassungsvermögen von 5.000 Flaschen kanarischen Weins. Dieser einzigartige Weinkeller ist die perfekte Herberge für kanarische Weine, da sie vor den Einflüssen des Ozeans geschützt sind. Dieser Art von Weinkeller bringt durch den besonderen Druck, die Temperatur, die Feuchtigkeit und das Licht viele Vorteile für die Weine. Darüber hinaus ist der Unterwasser-Keller umweltfreundlich, da er Meereslebewesen anzieht und sie schützt, insbesondere die vom Aussterben bedrohten Engelhaie, deren Lebensraum in den Gewässern um die Kanarischen Inseln liegt.

Farben und Aromen einer einzigartigen Landschaft

Und vom Meeresboden aus reisen wir weiter zur Insel El Hierro, wo man im Jahr 1526 mit dem Anbau der Rebe begann. Die Aufsichtsbehörde der Herkunftsbezeichnung wurde jedoch erst im Jahr 1994 gegründet. Die Besonderheit des kanarischen Weins auf dieser Insel ist, dass die Weinberge niedrig gelegen sind, sodass die Trauben sehr schnell reifen.
Eine der ganz besonderen Trauben der Insel ist die Sorte Bermejuelo. Wenn Sie ein Glas dieses Weißweins probieren, erkennen Sie den Hauch von feinen Kräutern der Berge, auf denen er angebaut wurde.
La Palma die wunderschöne Insel, hat seit 1994 eine Herkunftsbezeichnung für ihre Weine. In der Region von Fuencaliente gibt es einen einzigartigen Wein: den Malvasía Dulce. Es handelt sich um einen bernsteinfarbenen Wein mit vielfältigen Aromen, wobei die Rosinenaromen besonders hervorstechen. Eine Mischung aus süßen, bitteren und sauren Aromen, die diesen kanarischen Wein einzigartig machen.

Wir beenden unsere Tour in La Gomera deren Herkunftsbezeichnung aus dem Jahr 2003 große Bedeutung hat, da etwa 120 Hektar der Insel zum Anbau von Trauben für die Herstellung köstlicher Weine genutzt werden. Diese Weinberge sind aufgrund des Reliefs der Insel schwer zugänglich und haben die Bauern aus La Gomera dazu veranlasst, Steinterrassen zu bauen. So wurden steile Hänge vermieden und eine einzigartige Landschaft wurde geschaffen.

Kategorien: Gran Canaria, Inspiration, Kanarische Inseln, Teneriffa

Schreibe einen kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Pflichtfelder sind mit gekennzeichnet*

*