Wir benutzen eigene Cookies und Cookies Dritter um unsere Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf unserer Seite bleiben akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Sie können dies neu konfigurieren oder mehr Information dazu bekommen.
Akzeptieren
BE

Online-Reservierungen

BE
Teneriffa Urlaub | Princess Hotels & Resorts

Urlaub in Teneriffa

Die Insel der Superlative: Der höchste Berg Spaniens, zwei Weltkulturerbe-Stätte, 42 Naturschutzgebiete, die größte Papageiensammlung der Welt und einer der spektakulärsten Wasserfreizeitparks Europas befinden sich auf Teneriffa.

Wissenswertes

Teneriffa ist die grösste der Kanarischen Inseln und liegt im Atlantik vor der Küste Marokkos. Westlicher Nachbar ist Gran Canaria und der östliche La Gomera.

Ihr höchster Gipfel ist gleichzeitig auch das Wahrzeichens Teneriffas: der 3.178 Meter hohe, Pico de Teide. Der Teide ist der höchste Berg Spaniens und der dritthöchste Inselvulkan der Welt.

Auf Teneriffa herrschen wie auf allen anderen kanarischen Inseln ganzjährig milde Temperaturen.

Strände

Für Strandliebhaber definitiv geeignet: Ganze 140 Strände gibt es auf Teneriffa, 12 davon Rollstuhlgerecht (mit Rampen).

Strände im Norden Teneriffas

SANTA CRUZ
Der wohl bekannteste Strand im Norden Teneriffas ist die Playa Las Teresitas.
Von der Hauptstadt Santa Cruz de Tenerife ist er etwa 7 km entfernt, in Richtung San Andres.

Der mit Sand aus der Sahara aufgeschüttete Strand ist mit einer Länge von fast 2 km der wohl grösste künstlich angelegte Strand der Erde. Der goldene Sand, das türkisblaue Meer und hohe Palmen lassen Karibik-Flair aufkommen.

Die goldgelbe Playa de las Teresitas gilt als Teneriffas schönster Strand. Auf knapp zwei Kilometer Länge erstreckt sich der beliebte Strand der Hauptstädter zu Füßen der sieben Kilometer östlich gelegenen Ortschaft San Andres und dem Anagagebirge.

Playa de las Gaviotas

Östlich der Playa Las Teresitas befindet sich die Playa de las Gaviotas mit seinem dunklen Lavasand. Der Strand ist beliebt bei Nudisten sowie Surfern und Bodyboardern.


LA OROTAVA

Die Playa de los Patos ist ein einsamer Sandstrand, der gern von Nudisten und Surfern besucht wird.


PUERTO DE LA CRUZ

Am Ortstrand von Puerto de la Cruz, gleich hinter dem Castillo de Filippe beginnt der schöne, dunkle Sandstrand Playa Jardín. Bei der Gestaltung der idyllischen Strandanlage wirkte der Künstler Cesár Manrique mit.

Die Playa de Martiánez zieht nicht nur Sonnensucher an, sondern auch Sufer und Bodyboarder. Er liegt gleich nebem dem Meerwasser-Schwimmbad Lago Martianez, welches die Handschrift des berühmten Lanzaroteños César Manrique trägt.


PUNTA DEL HIDALGO

Der schwarze Naturstrand Playa Arenal ist einer der schönsten der Insel und bei einheimischen Surfern sehr beliebt. Er liegt zwischen den Dörfern Bajamar und Punta de Hidalgo und ist über einen etwa 20minüten Fussweg erreichbar.

Strände im Süden Teneriffas

GRANADILLA DE ABONA
Der bekannteste Strand der Gemeinde Granadilla de Abona ist die Playa del Médano, der längste natürliche Sandstrand Teneriffas. Aufgrund der guten Windverhältnisse ist der 2 km lange Strand auch bei Windsurfern und Kitern sehr beliebt.

Die Playa La Tejita ist Teil der Playa de Médano. Die kleine Bucht vor dem roten Berg, der Montaña Roja, wird gern von FFK-Anhängern frequentiert.

Für Familien mit Kindern empfiehlt sich der Strandabschnitt an der Plaza de Médano, mit seinen sanften Wellen und dem flach abfallenden Strand.


LOS CRISTIANOS

Die sanften Wellen der Playa de Los Cristianos machen ihn zu einem idealen Strand für Familien mit Kindern. Unweit des Hafens von Los Cristianos kann man hier Wassersportarten wie Tauchen, Schnorcheln oder Segeln ausüben.

Die angrenzende Playa de Las Vistas ist der längste Strand Teneriffas und ebenfalls sowohl für Familien als auch für Wassersportler bestens geeignet.

Beide Strände sind komplett behindertengerecht angelegt und mit einer barrierefreien Promenade miteinander verbunden.


COSTA ADEJE

Mit ganzen 11 Stränden wartet die Costa Adeje auf. Die beliebtesten Strände sind folgende:

Playa del Duque

Unterhalb der schönen Uferpromenade lockt der Playa del Duque mit goldenem Sandstrand und niedrigem Wellengang. Der Strand ist auch für Gäste mit Behinderungen bestens zugänglich.

Playa de Fanabe

Südlich des Playa del Duque befinden sich die hellen Sandstrände Playa Fañabe und Playa Torviscas, die direkt ineinander übergehen. Den Stränden vorgelagerte Wellenbrecher schützen vor Strömung und hohen Wellen und garantieren somit ein entspanntes Badevergnügen für die ganze Familie.

Aufgrund der Sicherheit, Sauberkeit, Wasserqualität sowie einer guten Infrastruktur haben die Strände das Umweltzeichen „Blaue Flagge“ erhalten.

Playa del Bobo

Der etwa 100 Meter lange Stadtstrand Playa del Bobo ist ebenfalls windgeschützt und mit der „Blauen Flagge“ prämiert. Es gibt eine Segel- und Windsurf-Schule und einen Segelschiff- und Katamaran-Verleih.

La Playa de La Pinta

Die Playa de La Pinta ist zwischen Las Americas und Fañabe gelegen und zwar direkt neben dem Sporthafen Puerto Colón. Heller Sand, wenig Wellengang und eine gute Infrastruktur zeichnen den Strand aus.

Was man in Teneriffa unbedingt gesehen haben sollte

Nationalpark Teide
Der Pico del Teide misst stolze 3.718 Meter und ist somit der höchste Berg Spaniens und der drittgrösste Vulkan der Welt.  Der ihn umgebende Nationalpark ist einer der meist besuchten Nationalparks der Erde.

Seit 2007 steht der 18.990 Hektar große Nationalpark auf der Liste der UNESCO Weltnaturerben.

Mit einer speziellen Genehmigung der Parkverwaltung kann man den Teide zu Fuss besteigen. Die meisten Touristen nutzen jedoch die Seilbahn zum Gipfel.

Bei guter Sicht geniesst man atemberaubende Ausblicke auf die Nachbarinseln La Gomera, El Hierro, La Palma und Gran Canaria.


Orotava-Tal

Das Orotava Tal begeistert mit seinen grünen Hängen, der malerischen Altstadt von La Orotava und der schönen Hafenstadt Puerto de La Cruz.

Ein weiteres Highlight dieser Region ist der tropische Tierpark Loro Parque, mit der grössten Papageiensammlung der Welt. Hier kann man einen ganzen Tag zwischen Vögeln, Tigern, Pinguinen und Orcas verbringen.


San Cristóbal de La Laguna

Die Unesco verleiht den Titel „Welterbe“ an Stätte, die aufgrund ihrer Einzigartigkeit, Authentizität und Integrität weltbedeutend sind.

La Laguna, Universitätsstadt und Bischofssitz, ist so ein Ort... Gegründet 1497 wurde die Stadt nicht wie sonst üblich im Festungsstil gebaut, sondern die Gassen im Schachbrettmuster angeordnet. Diese Struktur wurde später in vielen spanischen Kolonien in Amerika übernommen.

Heute kann man in der Altstadt von La Laguna unzählige Bauten im Mudéjarstil bewundern.


Los Gigantes

Aus jeder Perspektive bietet die "Steilküste der Giganten" (Acantilados de Los Gigantes) atemberaubende Ausblicke. Ihre Felsen erreichen eine Höhe von bis zu 500 Metern.

Entlang der Klippen werden Bootstouren angeboten. Weiterhin ist das Meer in diesem Gebiet ein Paradies für Taucher.

Naturschutzgebiete

Chinyero
Der letzte Vulkanausbruch auf Teneriffa fand im Jahr 1909 statt und zwar vom Vulkan Chinyero.

Der Chinyero ist ein Schlackenkegel und befindet sich im Naturpark Chinyero, einem Landschafts- und Vogelschutz  mit zahlreichen Vulkanen und Gesteinsformationen.


Malpaís de Güímar

Der Nationalpark Malpaís de Güímar besteht aus einem faszinierenden Lavafeld mit Aschekegeln und basaltischen Lavaströmen.


Montaña Roja y Montaña Pelada

Das Naturreservat liegt im Süden Teneriffas, nahe El Médano. Besonders im Frühling wenn alles grünt und blüht lohnt sich eine Wanderung durch das wüstenähnliche Gebiet am Wasser.

Vom roten Vulkankegel, der Montaña Roja, hat man eine schöne Sicht auf die umliegenden Gemeinden.


Parque Natural de la Corona Forestal

Der Naturpark Corona Forestal, in welchem sich auch der Teide befindet,  ist das grösste Naturschutzgebiet Teneriffas.

Kanaren-Kiefern, Lorbeerbäume und Baumheide bestimmten die Vegetation des rund 47.000 Hektar grossen Gebietes.

Der Parque Natural de la Corona Forestal ist für Touristen und Einheimische ein riesiges Naherholungsgebiet, in welchem sie wandern, biken oder die schöne Landschaft zu Pferd entdecken.


Parque Rural de Anaga

Im Nordosten Teneriffas liegt das Anaga Gebirge, eines der schönsten Orte auf Teneriffa. Die Passatwinde bringen oft Regen und Nebel und deshalb ist das Anaga Gebirge, welches 2013 zum Biosphärenreservat erklärt wurde, dicht mit Lorbeerwäldern bewachsen. Die höchste Erhebung ist der Cruz de Taborno mit einer Höhe von 1024 Metern.


Parque Rural de Teno

Ein weiteres wunderbares Ausflugsziel ist der Parque Rural de Teno. Der Naturpark im Nordwesten der Insel begeistert mit hohen Gipfeln, tiefen Schluchten,  grünen Wäldern sowie einer artenreichen Vogelwelt.

Gastronomie

Die Kanarische Küche besteht aus spanischen Gerichten mit kubanischen und venezolanischen Akzenten. In typisch kanarischen Restaurants stehen diese Tapas fast immer auf der Speisekarte:


Papas arrugadas con mojo
Runzelige Pellkartoffeln mit Meersalzkruste und Mojo-Sauce. Es gibt rote und grüne Mojos, jedes Restaurant hat sein Geheimrezept. Die kalten Saucen bestehen jedoch immer aus aus einem Essig, Öl und Knoblauch-Gemisch und werden dann mit verschiedensten Kräutern und Gewürzen verfeinert. Der grüne Mojo erhält seine Farbe zum Beispiel durch Petersilie oder Koriander und der rote Mojo (picante oder picón) durch Chilis und Paprika.


Gofio
Ein wichtiger Bestandteil der kanarischen Küche ist der Gofio, ein Mehl aus geröstetem Weizen oder Mais.
Man verwendet Gofio sowohl für warme Gerichte, als auch für süsse Nachspeisen. Zwei sehr leckere Gerichte sind zum Beispiel Gofio escaldado (eine warme Paste aus Brühe und Gofio, die mit Brot und roten Zwiebeln verspeist wird) und Mousse de Gofio (Eine Creme aus Gofio, Schlagsahne, Mandeln, Zimt, Zucker und Eiern).


Quesos - Käse
Auf den Kanarischen Inseln wird der meiste Ziegenkäse in ganz Spanien produziert und verzehrt.  Bei den jährlichen „World Cheese Awards“ gehören die Käse der Kanarischen Inseln des öfteren zu den Prämierten und zählen somit zu den besten Käsesorten der Welt.


Embutidos - Wurst
Die bekannteste Paprikawürste der Kanaren sind die Churizo aus Teror (Gran Canaria) und Churizo Chacón aus Lanzarote. Sie sind weich und streichfährig wie Paté und werden auf Brot verzehrt.

Eine weiterere lokale Spezialität ist die Morcilla Dulce, eine süsse Blutwurst die mit Rosinen, Mandeln und Zimt verfeinert ist.


Pata asada
Pata asada ist ein in Scheiben geschnittener Schweinebraten aus der Keule, der entweder als belegtes Brötchen serviert wird oder als Tapa.


Meeresfrüchte
Beliebte Tapas-Spezialitäten sind fritierte Napfschnecken, gegrillte Sardinen, gekochte Seekrake oder in Essig eingelegte Sardellen.

Sport & Freizeit

Surfen
In Teneriffa mit seinen insgesamt 10 Surfschulen ist immer Surf-Saison. Die Insel ist das ideale Reiseziel für Windsurfer und Kitesurfer.

Die beliebtesten Surfspots sind nahe El Médano, Las Americas, Valle de la Orotava und Guimar.


Unterwassersport
Schnorcheln und Tauchen kann man auf Teneriffa das ganze Jahr über; die Wassertemperatur liegt stets zwischen angenehmen 17 und 24 Grad.

Unzählige Tauchschulen bieten Touren durch die bunte Unterwasserwelt Teneriffas an. Zu bestaunen gibt es: Trompetenfische, Grosse Rote Drachenköpfe, Papageienfische, Schildkröten, Riffbarsche, Moränen und Barrakudas.

Besonders beeindruckend sind spezielle Tauchtouren zu Höhlen, Grotten und Schiffswracks.


Wal- und Delphintouren
Mehrere Anbieter offerieren Wal- und Delphinbeobachtungstouren im Süden und Westen von Teneriffa. Wer Glück hat, bekommt neben einem Schwarm von Delfinen auch Pilotwale oder Grindwale zu sehen.


Golf

Insgesamt 9 Golfplätze gibt es auf Teneriffa, die Mehrheit davon im Süden der Insel.
Eine fantastische Sicht auf die Berge und den Atlantik ist auf allen Golfplätzen garantiert.


Wandern

Teneriffa hat ein grosses Angebot an Wanderwegen, die das Herz eines jeden Wanderers höherschlagen lassen.

Auf Teneriffa haben sich viele Anbieter auf geführte Wandertouren spezialisiert, aber man kann natürlich auch auf eigene Faust die schöne Bergwelt erkunden.

Die Wege sind gemäss den Vorgaben der EWV (Europäischen Wandervereinigung) beschildert und in drei Kategorien eingeteilt.

GR steht für Gran Recorrido, ein Wanderweg von über 50 km oder für Wege, für die man mehr als einen Tagesmarsch einplanen muss.

Die PR-Wanderwege (Pequeño Recorrido) sind höchstens 50 km lang und man kann sie etappenweise oder insgesamt an maximal 2 Tagen erwandern.

Höchstens 10 km lang sind die lokalen Wanderwege mit der Kennzeichnung SL, die Senderos Locales.

Freizeitparks

Siam Park
Einer der spekulärsten Wasserparks Europas befindet sich in der Gemeinde Adeje.

Hier gibt es nicht nur die weltweit größte Vielfalt an Rutschen sondern auch die größte Drachenstatue, den längsten „Lazy River“, das größte Thai-Gebäude außerhalb Asiens sowie die größte künstlich erschaffene Welle der Welt zu bestauen.


Loro Parque

Genau wie der Siam Parque ist der Besuch des  Loro Park ein absolutes Muss, während eines Urlaubs auf Teneriffa.

Auch der Tierpark im Stil eines botanischen Gartens steckt voller Superlative. Er beherbergt das grösste Pinguinarium und die grösste Papageiensammlung  der Welt, den längsten Hai-Unterwassertunnel Europas und das grösste Thai-Dorf ausserhalb Thailands.

Adults Only   All Inclusive   Familien und Kinder   Meetings   Resort   Spa   Hochzeiten
Guayarmina Princess
Familias y niñosBodas

ab 46,00 € Person/Nacht Übernachtung mit Frühstück

Bahía Princess
Familias y niñosBodas

ab 43,50€ Person/Nacht Übernachtung mit Frühstück