Wir benutzen eigene Cookies und Cookies Dritter um unsere Dienstleistungen zu verbessern. Indem Sie auf unserer Seite bleiben akzeptieren Sie die Nutzung von Cookies. Sie können dies neu konfigurieren oder mehr Information dazu bekommen.
Akzeptieren
BE

Online-Reservierungen

BE
Fuerteventura Urlaub | Princess Hotels & Resorts

Urlaub in Fuerteventura - Endlose Traumstrände

Weisser Sand, wolkenloser Himmel und azurblaues Wasser... Fuerteventura ist ein absolutes Paradies für Strandliebhaber!

Möchten Sie am Strand entspannen und Sonne tanken oder sich doch lieber in die Fluten stürzen?

Auch Taucher, Wellenreiter, Windsurfer und Kitesurfer lieben die traumhaften Strände Fuerteventuras, die zu den schönsten Stränden Europas zählen.

Wissenswertes

Fuerteventura, seit 2009 Biosphärenreservat, liegt vor der Küste Morrokos und ist die älteste und zweitgrösste Insel der Kanarischen Inselkette.

Hier gibt es keine hohen Berge, so dass die Passatwolken über die Vulkaninsel hinwegziehen und sie zur regenarmsten der Kanarischen Inseln macht.

Der höchste Gipfel Fuerteventuras ist der Pico de la Zarza im Naturpark Jandía mit rund 807 Metern.

Strände

Endlose Sandstrände und türkisfarbenes Meer: Fuerteventura hat für jeden Strandliebhaber und Wassersportler genau den richtigen Strand!

Jandía

Die Strände Morro Jable, Playa de Esquinzo, Mal Nombre, El Salmo, Sotavento bilden zusammen den über 20 km langen Sandstrand der Halbinsel Jandía, ganz im Süden von Fuerteventura.

Wenn man von Jandía spricht, meint man damit meist den Ferienort sowie den Strandabschnitt Playa de Matorral, der von Morro Jable bis zum Leuchtturm von Jandia führt.

Der flachabfallende Strand und das kristallklare Wasser machen ihn zu einem Traumstrand.


Playa de Esquinzo
Unsere beiden Princess Hotels, Club Jandía Princess und Fuerteventura Princess, befinden sich direkt an der Esquinzo Playa, mit direktem Strandzugang. 

Die 3 km lange Esquinzo Playa mit dem weissen Sand ist ideal für einen entspannten Strandtag mit der ganzen Familie. Für sportlich aktive Urlauber bietet der Strand ferner optimale Bedinungungen zum Windsurfen, Kitesurfen oder Stand Up Paddling.

Playa del Mal Nombre
Ein wenig frequentierter Strand, der noch als eine Art Geheimtipp gilt. Durch den flach abfallenden Strand ist er auch für Kinder sehr gut geeignet. Ausserdem bietet er viele ungestörte Ecken, was vor allem FFK-Anhänger zu schätzen wissen.


Playa El Salmo
Wer Einsamkeit sucht, ist an dem Naturstrand Playa El Salmo genau richtig.
Die umittelbare Umgebung des hellen Sandtrandes ist touristisch nicht erschlossen und deshalb sieht man hier nur wenige Urlauber ihre Handtücher aufschlagen.


Playa de Sotavento
Aufgeteilt ist der Playa de Sotavento in zwei Abschnitte Playa Risco del Paso und  Playa de Barca.

Eine wunderschöne Lagune und die jedes Jahr im Sommer stattfindenden Windsurfing- und Kiteboarding-Weltmeisterschaften machen den Playa de Sotavento so berühmt.

Aufgrund der guten Wind- und Wellenbedingungen hat sich an beiden Stränden ein Surfcenter angesiedelt.

Die meisten Besucher sind zum Surfen und Kiten am Playa Risco del Paso. Es gibt aber auch einige FKK-Anhänger die windgeschützen Dünen zum ungestörten Sonnenbaden nutzen.

Die goldgelbe Playa de Barca, eine Bucht von 1,5 km Länge, ist der Strand des Ferienortes Costa Calma. Niedrige Wellen laden dort zum Badespass ein.

Playa de Cofete

Der einsame Strand von Cofete ist zwar kein Strand zum Schwimmen – dafür ist die Strömung zu gefährlich und die Wellen zu hoch - aber trotzdem ein absolut lohnendes Ausflugsziel auf der Halbinsel Jandía.

Ein schier endloser Sandstrand, blauer Himmel und dunkle Berge bilden eine magische Landschaft.

Nicht umsonst wurde die Playa de Cofete im Rahmen der Travellers Choice Awards 2014 unter die 25 schönsten Strände Europas gewählt.

Parque Natural de Corralejo

Ein Highlight im Norden von Fuerteventura sind die beeindruckenden Sanddünen im Naturpark Parque Natural de Corralejo. Belohnt wird man mit feinstem weissen Sand, türkisfarbenem Wasser und einer atemberaubenden Sicht auf die beiden Nachbarinseln Los Lobos und Lanzarote.

Wie an fast allen Stränden Fuerteventuras bietet der Strand Rückzugszonen für FFK-Fans und spezielle Zonen für Wind- und Kitesurfer.

El Cotillo

Beliebt bei Surfern und Ruhesuchenden gleichermaße ist der kleine Ort El Cotillo im Norden Fuerteventuras. Ein Traumstrand mit pudrigem, weissen Sand reiht sich an den nächsten. Hier kommen sowohl Strandliebhaber als auch begeisterte Wassersportler auf ihre Kosten.

Was man in Fuerteventura gesehen haben sollte

Die traumhaften Strände sind Highlight und magischer Anziehungspunkt Fuerteventuras. Nicht verspassen sollten Sie aber auch folgende Ausflugsziele:

Betancuria
Die einstige Inselhauptstadt ist die älteste Stadt Fuerteventuras und somit auch von historischem Interesse.

Dort wo sich die Pfarrkirche Santa Maria de Betancuria befindet, stand im Jahre 1424 die erste Kathedrale der Kanarischen Inseln. Während eine Seeräuberangriffs wurde das Gebäude komplett zerstört, so dass es 1691 im Wehrkirchen-Stil wiederaufgebaut wurde. Im Innern der Kirche befindet sich die älteste Holzsschnitzerei der Kanarischen Inseln: eine Skulptur der Heiligen Katharina aus dem 15. Jahrhundert.

In dem unter Denkmalgeschutz stehenden Ortskern lohnt sich ferner der Besuch des Kirchenmuseums, dem Museo de Arte Sacro, mit seiner Gemälde- und Skulptursammlung sowie einer Fotoaustellung.


Pájara
Ein weiterer schöner Ort auf Fuerteventura ist das beschauliche Pájara mit seinen weissen Häuschen und den typisch kanarischen Holzbalkonen. Absolut sehenswert ist das mit geheimnisvollen mystischen Symbolen verzierte Portal der Kirche Iglesia de la Virgen de la Regla.


Villa Winter
Oberhalb des Cofete Strandes liegt die in den 1940er Jahren erbaute Villa Winter, benannt nach dem deutschen Ingenieur Gustav Winter.

Viele Gerüchte und Spekulationen ranken sich um dieses Anwesen. Der Legende nach soll hier während des Zweiten Weltkrieges ein U-Boot-Hafen gebaut worden sein sowie ein Flugplatz für führende Nationalsozialisten.


Piratenhöhlen, Ajuy
Nahe des kleinen Fischerortes Ajuy im Westen Fuerteventuras, befinden sich einige Grotten, die besichtigt werden können.

Hinter dem dunklen Naturstrand von Ajuy, der Caleta Negra, führt ein kurzer Wanderweg entlang der Klippe zu den sogenannten Piratenhöhlen. Als ehemaliger Hafen der einstigen Hauptstadt Betancuria war Ajuy ein beliebtes Angriffsziel von Piraten.


Cueva del Llano, Villaverde
Das Höhlenmuseum Cueva del Llano in Villaverde informiert über die Entstehungsgeschichte der Lavahöhle sowie die darin lebende, endemische Spinnenart, die Maiorerus randoi.

Kanarische Küche

Die Kanarische Küche besteht aus spanischen Gerichten mit kubanischen und venezolanischen Akzenten.
In typisch kanarischen Restaurants stehen diese Tapas fast immer auf der Speisekarte:


Papas arrugadas con mojo

Runzelige Pellkartoffeln mit Meersalzkruste und Mojo-Sauce. Es gibt rote und grüne Mojos, jedes Restaurant hat sein Geheimrezept. Die kalten Saucen bestehen jedoch immer aus aus einem Essig, Öl und Knoblauch-Gemisch und werden dann mit verschiedensten Kräutern und Gewürzen verfeinert. Der grüne Mojo erhält seine Farbe zum Beispiel durch Petersilie oder Koriander und der rote Mojo (picante oder picón) durch Chilis und Paprika.


Gofio
Ein wichtiger Bestandteil der kanarischen Küche ist der Gofio, ein Mehl aus geröstetem Weizen oder Mais.
Man verwendet Gofio sowohl für warme Gerichte, als auch für süsse Nachspeisen. Zwei sehr leckere Gerichte sind zum Beispiel  Gofio escaldado (eine warme Paste aus Brühe und Gofio, die mit Brot und roten Zwiebeln verspeist wird) und Mousse de Gofio (Eine Creme aus Gofio, Schlagsahne, Mandeln, Zimt, Zucker und Eiern)


Quesos - Käse
Auf den Kanarischen Inseln wird der meiste Ziegenkäse in ganz Spanien produziert und verzehrt.  Bei den jährlichen „World Cheese Awards“ gehören die Käse der Kanarischen Inseln des öfteren zu den Prämierten und zählen somit zu den besten Käsesorten der Welt.


Embutidos - Wurst
Die bekannteste Paprikawürste der Kanaren sind die Churizo aus Teror und Churizo Chacón aus Lanzarote. Sie sind weich und streichfährig wie Paté und werden auf Brot verzehrt.

Eine weiterere lokale Spezialität ist die Morcilla Dulce, eine süsse Blutwurst die mit Rosinen, Mandeln und Zimt verfeinert ist.


Pata asada
Pata asada ist ein in Scheiben geschnittener Schweinebraten, der entweder als belegtes Brötchen serviert wird oder als Tapa.


Meeresfrüchte und Fisch

Beliebte Tapas-Spezialitäten sind fritierte Napfschnecken, betratene Sardinen, gekochte Seekrake oder in Essig eingelegte Sardellen.

Sport


Surfen

Fuerteventura ist das Eldorado für Surfer, Windsurfer, Kitesurfer, Bodyboarder und Stehpaddler. Auf der Kanareninsel gibt es unzählige Surfspots. Besonders beliebte Strände zum Surfen sind folgende: Playa de Sotavento, Costa Calma und die Strände im Naturpark Parque Natural de Corralejo.

Tauchen

Fuerteventura bietet eine grosse Auswahl an schönen Tauchspots mit faszinierender Unterwasserwelt. Die Gewässer vor Fuerteventura sind die Heimat von Schildkröten, Engelshaien, Barrakudas, Thunfischen, Rochen und Muränen.

Lokale Tauchschulen bieten das passende Programm für Anfänger oder Fortgeschrittene.

Ideal für einen Tauchurlaub sind die angenehmen Wassertemperaturen (durchschnittlich 20 Grad) sowie Sichtweiten bis zu 50 Metern.

Golf

Freunden des Golfsports stehen auf Fuerteventura vier 18-Loch Golfplätze zur Verfügung:

Jandia Golf Course 18 Loch, Par
72
Vom amerikanischen Architekten Ron Kirby, der auch Salobre Golf Nord und Meloneras Golf auf Gran Canaria designt hat, stammt der Jandia Golf Course.

Mit Blick auf die Berge und den Leuchtturm von Jandía ist der 18-Loch Golfplatz nur 1,5 km vom gleichnamigen Ferienort Jandia entfernt.

Golfclub Salinas de Antigua 18-Loch, Par 70
An der Küste in Caleta de Fuste gelegen, wurde dieser Golfplatz vom zweifachen World Cup Gewinner Manolo Piñero entworfen.  Nur wenige Kilometer von Fuerteventuras Flughafen entfernt, bietet der flache Golfplatz mit seinen 4 Seen eine tolle Sicht auf den Atlantik.

Playitas Golf 18-Loch, Par 67
Der Ende 2009 eröffnete Golfplatz Playitas Golf wurde vom renomierten Golfplatzarchitekt John Chilver-Stainer designt. Der hügelige Golfplatz befindet sich im kleinen Küstenort Las Playitas und bietet somit schöne Blicke auf das Meer und die umgebende Bergwelt Fuerteventuras.

Fuerteventura Golf Glub, Par 72
Im Jahr 2004 wurden auf dem ersten 18- Loch Golfclub Fuerteventuras die Spanish Open ausgetragen.

Südlich des Urlaubsortes Caleta del Fuste gelegen, verfügt der ansprochsvolle und flache Golfplatz über lange Fairways.

Reitsport

Warum nicht die spektakuläre Mondlandschaft oder die endlosen Traumstrände Fuerteventuras auf dem Rücken eines Pferdes entdecken...

Mehrere Reitschulen stehen Pferdeliebhabern auf Fuerteventura zur Verfügung.

Wandern

Die meisten Urlauber lieben Fuerteventura für ihre endlosen Sandstrände. Die Vulkaninsel bietet jedoch auch Wanderfreunden eine faszinierende Landschaft, unberührte Natur und einsame Wanderwege.

Anbieter von geführten Wandertouren haben für jeden Wanderer die passende Option - von ganz leichten bis hin zu anspruchsvollen Wegen.

Die beste Zeit zum Wandern sind die Wintermonate, da die Wanderwege meist schattenlos sind.

Radfahren

Wenig Verkehr und gut ausgebaute Strassen machen Fuerteventura zum idealen Reiseziel für Radfahrer.

Nicht umsonst sieht man im ganzen Jahr Rennradfahrer und Mountainbiker, die auf Fuerteventura trainieren oder einfach nur im Urlaub sportlich aktiv sein möchten.

Adults Only   All Inclusive   Familien und Kinder   Meetings   Resort   Spa   Hochzeiten
Club Jandía Princess
Adults OnlyFamilies & ChildrenResorts

ab 61,25 € Person/Nacht All Inclusive

Fuerteventura Princess
Families & Children

ab 40,00 € Person/Nacht Übernachtung mit Frühstück